Erwerb des ICF Handbuches: „ICF in familienfreundlicher Sprache“

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Allgemein

Das neue ICF Handbuch „ICF in familienfreundlicher Sprache“ liegt unserem Mitglied, der Pfennigparade Phoenix GmbH, vor und kann über uns zu einem Betrag von 10,- Euro pro Buch inklusive Versandkosten erworben werden.


Bitte kontaktieren Sie uns per E-Mail unter christina.zurhorst(at)pfennigparade.de, wenn Sie ein Exemplar wünschen.


Die Pfennigparade Phoenix GmbH nimmt derzeit an einem EU-Projekt zur ICF-cy in der Schule teil. Das Handbuch ist ein Ergebnis des Projekts. https://www.icf-school.eu/index.php/de/project-de/uebersicht. ICF Handbücher wurden bereits von uns als Weihnachtsgeschenk für unsere Mitglieder verschickt.

Viele von Ihnen verwenden bereits ICF als gemeinsame Sprache in der (vor-)schulischen Förderung von Kindern mit
Entwicklungsschwierigkeiten sowie in der Rehabilitation von Erwachsenen. Dieses Buch dient zur Vereinfachung der Materie ICF-cy für Eltern und Angehörige – sie sollen selbständig und in Eigenbeteiligung für ihre Kinder die Förderziele festlegen. Die Partizipation steht an oberster Stelle. Um die Planung von Förderprozessen auf Augenhöhe mit Eltern zu gewährleisten, ist dieses Buch für die Eltern von Interesse, aufgrund der leicht verständlichen ICF-Sprache. Damit kann zwischen Fachkräften und Eltern die individuelle Lern- und Fördersituation
eines Kindes erfasst und transparente Teilhabeziele in der Schule erarbeitet werden.

Die Webseite hierzu bietet praktische Trainingsmaterialien und Instrumente für unterschiedliche
Fachkräfte, die im Kindergarten, in der Schule mit Kindern mit
Entwicklungsschwierigkeiten arbeiten. Dies betrifft somit Lehrer*innen, Sonderschullehrer*Innen,Schulpsycholog*Innen, Schulsozialarbeiter*Innen, Therapeuten*Innen,
Konduktoren*Innen, Heilpädagogen*Innen, Ärzte*Innen, Assistenzkräfte u.s.w. mittels 4 Trainingsmodulen führt die Webseite Fachkräfte in die Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (WHO 2005) ein.
Auch die Schüler*Innen mit Entwicklungsschwierigkeiten– um den derzeitig international meist verwendeten Begriff zu nennen (damit sind Schüler*Innen mit sonderpädagogischem Förderbedarf inkludiert), werden

mittels ICF-basierten Einschätzungsinstrumenten selbst befähigt, ihren schulischen Förderbedarf mitzubestimmen.

Das Projekt wurde von 10 Partnern aus 4 europäischen Ländern (Österreich, Deutschland, Nordmazedonien, Türkei)
durchgeführt und von Prof. Dr. Manfred Pretis koordiniert. Das Projekt läuft seit 1.September 2018 und dauert noch an, bis zum 31. August 2021.
In allen Bezirken wird die Förderplanung ab 2022 auf ICF umgestellt, eine weitere

Konsequenz in der Umsetzung der UN-BRK und des BTHG. Die Bedarfsermittlungsinstrumente wurden ICF basiert entwickelt. Über weitere Fortbildungen zum Thema-ICF werden wir zeitnah im kommenden Jahr informieren.


Hier können Sie das Buch als PDF runterladen.